Welche Steuerklasse sollte man bei Elterngeld wählen?

Welche Steuerklasse bei Elterngeld?
Welche Steuerklasse bei Elterngeld?

Die Wahl der richtigen Steuerklasse stellt für viele Steuerbürger, die in dieser Hinsicht wahlberechtigt sind, ein großes Problem dar.

Es hält sich vielfach der Irrglaube, dass durch die Wahl der Steuerklasse ein höheres Einkommen erzielt werden kann.

Bei der Wahl der Steuerklassen 3/5 erreicht man ein höheres Nettogehalt …. ABER

Es stimmt zwar, dass bei der Steuerklassenkombination 3/5 ein höheres monatliches Nettoeinkommen erreicht wird, übers Jahr gerechnet ist die Steuerklasse jedoch egal.

Denn am Ende des Jahres werden alle Einkünfte eines Ehepaares zusammengerechnet und gemeinsam besteuert. Insofern ist die Steuerklasse lediglich ein Mittel, soziale Belange mit dem Steuerrecht abzubilden.

Geht es um staatliche Leistungen, dann ist ein höheres Nettogehalt von Vorteil

Denn ein höheres Nettoeinkommen für einen der beiden Partner kann für diesen durchaus von Vorteil sein. Nämlich immer dann, wenn es um die Zahlung von staatlichen Leistungen geht.

Welche staatlichen Leistungen sind davon betroffen?

Solche Zahlungen können Arbeitslosengeld, Mutterschaftsgeld, Krankengeld oder eben auch Elterngeld sein. Denn diese Leistungen werden vom monatlichen Nettolohn berechnet.

Ist der monatliche Nettolohn durch geschickte Wahl der Steuerklasse höher, sind auch diese Zahlungen höher. Allerdings gibt es auch hier diverse Einschränkungen.

Die Wesentlichste ist, dass beispielsweise für die Berechnung des Arbeitslosengeldes die Steuerklasse mindestens seit 12 Monaten nicht gewechselt wurde.

Ist diese Frist kürzer, wird die Steuerklasse zur Berechnungsgrundlage, die vor 12 Monaten vorhanden war.

Eine Ausnahme: das Elterngeld

Beim Elterngeld gibt es eine Ausnahme. Das liegt an der 9 Monate langen Lieferfrist für ein Baby. Bis zu 7 Monate vor dem Geburtstermin kann die Steuerklasse problemlos gewechselt werden, um ein höheres Elterngeld zu erhalten.

So ist es dem Paar möglich, nach sicherer Feststellung einer Schwangerschaft noch rechtzeitig die Steuerklasse zu wechseln.

Inwieweit so einen Wechsel für das jeweilige Paar sinnvoll ist, sollte es sich vom Steuerberater oder Lohnsteuerhilfeverein berechnen lassen. Denn wo Vorteile sind, sind auch Nachteile.

Nachteile der Steuerklassenkombination 3/5 bei Elterngeld

Einer dieser Nachteile ist, dass bei der Steuerklassenkombination 3/5 immer eine Einkommensteuererklärung abgegeben werden muss. Dieser Nachteil relativiert sich wieder, da bei Erhalt von Elterngeld in jedem Fall eine Einkommensteuererklärung erforderlich ist.

Diese Einkommensteuererklärung sollte zweckmäßigerweise von einem Fachmann, beispielsweise einem Lohnsteuerhilfeverein, durchgeführt werden.

So können keine steuerlich relevanten Sachverhalte vergessen werden. Die Kosten für diesen Fachmann muss das Paar berücksichtigen.

Ein weiterer Nachteil ist, dass der Partner mit der Steuerklasse 5 nach dem Wechsel deutlich geringeres Einkommen hat.

Online Steuerberatung Welche Steuerklasse bei Elterngeld?

Sie haben eine steuerliche Frage zum Thema "Welche Steuerklasse bei Elterngeld?"? Fragen Sie einen Steuerberater online! -> So funktioniert die Online Steuerberatung

 

Welche Steuerklasse bei Elterngeld?