Was Sie über die rückwirkende Steuererklärungwissen müssen

Rückwirkende Steuererklärung
Rückwirkende Steuererklärung

Die alljährliche Plage vieler Menschen ist die Abgabe der jährlichen Einkommensteuererklärung. Merkwürdigerweise plagen sich die Menschen damit selbst, obwohl sie für wenig Geld fachgerechte Unterstützung erhalten können: beim Lohnsteuerhilfeverein.

Wer einmal die Unterstützung durch einen Lohnsteuerhilfeverein in Anspruch genommen hat, wird die Erfahrung gesammelt haben, dass durch die qualifizierte Unterstützung wesentlich mehr steuerliche Sachverhalte zum Tragen kommen. So auch bei der rückwirkenden Steuererklärung.

Die Steuererklärung kann unter bestimmten Umständen 4 Jahre rückwirkend abgegeben werden

Seit 2009 der Gesetzgeber wesentlich längere Fristen für die Abgabe einer Steuererklärung eingeführt. Bis dato galten 2 Jahre als Frist.

Nunmehr kann die Abgabe auch 4 Jahre rückwirkend erfolgen. Aber nicht für jeden! Berechtigt zu einer rückwirkenden Abgabe der Steuererklärung sind nur Steuerbürger, die

– bisher für das entsprechende Steuer noch keine Einkommensteuererklärung abgegeben haben

– nicht zur Abgabe einer Einkommensteuererklärung verpflichtet sind

Die Abgabe einer Steuererklärung ist grundsätzlich für Steuerpflichtige bindend, die

  • unternehmerisch tätig sind
  • selbstständig oder freiberuflich tätig sind
  • Umsatzsteuer abführen müssen

Vorsicht, wenn man die Abgabe der Steuererklärung so lange hinauszögert

Die vierjährige Frist zur Abgabe der Einkommensteuererklärung bedeutet für den meisten Steuerzahler, dass sie sich recht viel Zeit lassen können. Und das machen sie leider auch.

Mit dem Ergebnis, dass viele Menschen überhaupt nicht in der Lage sind, über so einen langen Zeitraum rückwirkend ihre Unterlagen aufzubewahren, steuerliche Sachverhalte darlegen zu können.

Und, dass dann möglichst die Steuererklärung für alle 4 Jahre zusammen gemacht wird. Da wäre sogar mancher Lohnsteuerberater arg gefordert.

Studenten können die Steuererklärung rückwirkend für 4 Jahre abgeben – ein großer Vorteil

Seit 2012 profitieren Studenten insbesondere von der vierjährigen Frist zur Abgabe der Einkommensteuererklärung. Denn während ihres Studiums haben sie viele Kosten, aber keine Einnahmen.

Sie können also keine Einkommensteuererklärung abgeben. Ist das Studium jedoch beendet und eine Erwerbstätigkeit aufgenommen worden, kann und sollte der ehemalige Student unverzüglich eine Einkommensteuererklärung abgeben.

Denn dadurch kann er die Einnahmen aus dem Gehalt des 1. Arbeitsjahres mit den Kosten aus dem Studium steuerlich geltend machen.

Auf diese Weise sind die Studienkosten dann doch noch steuerlich relevant.

Vorteile und Nachteile der Fristverlängerung für die rückwirkende Steuererklärung

Zusammenfassend kann man sagen, dass die großzügigeren Regelungen der rückwirkenden Steuererklärung gleichzeitig ein Vorteil für den Arbeitnehmer sind, aber auch ein Nachteil sein können.

Nämlich dann, wenn der Arbeitnehmer nicht im Laufe der Jahre jedes Jahr seine Unterlagen akribisch sortiert. Denn über so viele Jahre rückwirkend Unterlagen einzuordnen, fällt den meisten nicht leicht.

Online Steuerberatung Rückwirkende Steuererklärung

Sie haben eine steuerliche Frage zum Thema "Rückwirkende Steuererklärung"? Fragen Sie einen Steuerberater online! -> So funktioniert die Online Steuerberatung

 

Rückwirkende Steuererklärung