Was ist der Freibetrag Lohnsteuer?

Freibetrag Lohnsteuer
Freibetrag Lohnsteuer

Der Freibetrag, den man sich mittels eines Formulars beim jeweils zuständigen Finanzamt auf der Lohnsteuerkarte eintragen lassen kann, dient dazu, dem Steuerzahler im laufenden Jahr ein höheres Nettoeinkommen zu sichern.

Gewisse, unbedingt vorhandene Belastungen aus den Bereichen Werbungskosten, Sonderausgaben oder ungewöhnliche Belastungen werden hiermit von vorne herein bei der Berechnung des Gehaltes berücksichtigt, – mit dem Effekt, dass am Ende des Monats deutlich mehr Geld auf dem Gehaltskonto ist.

Den Freibetrag Lohnsteuer eintragen lassen

Es gilt jedoch eine Untergrenze. Um einen Lohnsteuer Freibetrag eintragen zu lassen, ist es notwendig, dass die Aufwendungen den Betrag von 600 Euro überschreiten.

So wird das zuständige Finanzamt den Pauschbetrag für Arbeitnehmer, der bei 1000 Euro liegt, von den angegebenen Werbungskosten ab. Bei den Versorgungsbezügen sind dies 102 Euro.

Zur Berechnung dieser Antragsgrenze verwenden die Behörden auch Unterhaltszahlungen an Angehörige und natürlich Ehegatten.

Außerdem wird vom Finanzamt ein Sonderausgabenpauschbetrag in Höhe von 36 Euro bei Singles und dem doppelten bei zusammen veranlagten Ehepaaren.

Irgendwelche Versicherungen, die abgeschlossen worden sind, gehen nicht in die Rechnung des Finanzamtes zur Antragsgrenze ein.

Beträge also zu einer Pflegeversicherung, einer Kranken- oder Rentenversicherung werden für den Freibetrag nicht relevant sein, sie sind bereits mit der Vorsorgepauschale abgeglichen.

Es ist also durchaus sinnvoll, sich vor der Stellung eines Antrages auf einen Lohnsteuer Freibetrag über die zu erwartende Höhe der Werbekosten wenigstens Überschlagsweise klar zu sein.

Obergrenzen bei den Freibeträgen

Es gibt Obergrenzen bei den  Freibeträgen. So ist die höchstmögliche Steuerermäßigung bei haushaltsnahen Handwerkerleistungen 20 Prozent der Ausgaben, mit der Obergrenze von 1200 Euro.

Der Freibetrag wären entsprechend 4800 Euro. Bei haushaltsnahen Dienstleistungen ist die Obergrenze 510 Euro, also ein Freibetrag in Höhe von 2040 Euro. Für das Jahr 2017 ist es möglich, den Antrag zwischen dem 01. Oktober 2016 und dem 30. November 2017 zu stellen. Der Freibetrag ist ab 2016 für zwei Jahre gültig.

Im Übrigen ist es möglich, dass sich ein höheres Nettogehalt positiv auf beispielsweise das Elterngeld und andere staatliche Leistungen auswirkt.

Was kann ich im Freibetrag Antrag angeben?

Werbungskosten, Sonderausgaben, außergewöhnliche Belastungen. Einige Beispiele für die Werbungskosten wären die Aufwendungen für den Arbeitsweg, Reisekosten oder auch Ausgaben für Arbeitsmittel.

Sonderausgaben wären zum Beispiel Unterhaltszahlungen, Kosten für die eigene Berufsausbildung.

Außergewöhnliche Belastungen können Unterhaltszahlungen an gesetzlich unterhaltsberechtigte sein oder auch der Sonderbedarf der entsteht, wenn ein volljähriges Kind in einer Berufsausbildung ist.

Online Steuerberatung Freibetrag Lohnsteuer

Sie haben eine steuerliche Frage zum Thema "Freibetrag Lohnsteuer"? Fragen Sie einen Steuerberater online! -> So funktioniert die Online Steuerberatung

 

Freibetrag Lohnsteuer